Angebote, die mehr oder weniger regelmässig wöchentlich/zweiwöchentlich/monatlich stattfinden, finden Sie unter regelmässige Veranstaltungen.

Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Un monde plus juste

10.09.2020, 17:30 - 22:00

Agir pour un monde plus juste

09 septembre 2020

17:30 Der Konzern-Report Film auf Deutsch
19.00 Multinationales: l‘enquête (2020, 40‘) Film en français, ensuite dialogue
Filmpodium, Faubourg du Lac 73 // Maison Wyttenbach, Rosius 1, Bienne

Le 29 novembre, nous voterons sur l’Initiative pour des multinationales responsables. Celle-ci demande que les sociétés domiciliées en Suisse respectent les droits humains et les normes environnementaux dans l’ensemble de leurs activités. Les églises chrétiennes et plus de 120 organisations de la société civile soutiennent l’initiative.

Est-il possible de concilier droits humains, protection de l’environnement, droits démocratique et objectifs économiques?

Quelle est l‘origine de l‘initiative ? De nombreusessociétés internationales importantes sont basées en Suisse. Au cours des dernières années et décennies, les organisations de coopération au développement ont constaté à plusieurs reprises que des violations des droits de l‘homme et des dommages environnementaux importants se produisaient dans de nombreuses usines, mines, manufactures ou filiales de ces entreprises.
Que veut l‘initiative ? Elle exige en fait quelque chose qui va de soi : les entreprises doivent assumer la responsabilité des dommages qu‘elles causent par leurs activités, en particulier dans les pays pauvres où les gouvernements sont faibles. Ce qui conduirait tout naturellement non seulement à un tollé en Suisse, mais aussi à des dédommagements élevés de la part de l‘entreprise en question, est souvent ignoré, balayé sous le tapis ou même supprimé par le recours à la police et aux „forces de sécurité“ dans les pays économiquement dépendants. Ainsi, la demande d‘élimination immédiate des causes des dommages est souvent omise. www.initiative-multinationales.ch

Flyer AGIR POUR UN MONDE PLUS JUSTE // EINSTEHEN FÜR EINE GERECHTERE WELT

Einstehen für eine gerechtere Welt

3. November 2020

Film Der Konzern-Report (2020, 40‘), Film auf Deutsch, danach Gespräch
Wyttenbachhaus Rosius 1

Die Konzernverantwortungsinitiative (KOVI) kommt am 29. November 2020 zur Abstimmung. Sind Menschenrechte, Umweltschutz und Demokratie vereinbar mit wirtschaftlichen Interessen?

Was ist der Ursprung der Initiative? Sehr viele international tätige Grosskonzerne haben ihren Sitz in der Schweiz. In den letzten Jahren und Jahrzehnten mussten die Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit immer wieder feststellen, dass in zahlreichen Betrieben, Bergwerken, Fabriken oder Tochtergesellschaften dieser Konzerne Menschenrechtsverletzungen und grosse Umweltschäden passieren.
Was will die Initiative? Sie fordert eigentlich etwas Selbstverständliches: Die Konzerne sollen für die Schäden geradestehen, die sie bei ihren Tätigkeiten besonders in armen Ländern mit schwachen Regierungen verursachen. Was in der Schweiz ganz selbstverständlich nicht nur zu einem öffentlichen Aufschrei führen würde, sondern auch zu hohen Schadenszahlungen durch die entsprechende Firma, das wird in wirtschaftlich abhängigen Ländern oft ignoriert, unter den Teppich gekehrt oder sogar durch den Einsatz von Polizei und «Sicherheitskräften» unterdrückt. So unterbleibt oft auch die Forderung nach sofortiger Beseitigung der Schadensursachen.
www.konzern-initiative.ch

Flyer Transition Filmfestival

Bericht Bieler Tagblatt vom 18. August 2020