Angebote, die mehr oder weniger regelmässig wöchentlich/zweiwöchentlich/monatlich stattfinden, finden Sie unter regelmässige Veranstaltungen.

Lade Veranstaltungen

Kochkunst aus aller Welt – Äthiopien

Mittwoch, 15. Dezember, 12:00 - 13:30

Äthiopien, ein Land wie aus einer anderen Zeit, hat einen Fuss in uralter Vorzeit, den anderen in der Moderne des 21. Jahrhunderts. Da sind einerseits die Traditionen der orthodoxen Religion mit den wunderbaren Felsenkirchen in Lalibela, andererseits modernste Hochhäuser in der Hauptstadt Addis Abeba. Religion gehört in Äthiopien sehr stark zum Alltag der meisten Menschen und weil besonders im orthodoxen Glauben fast jeder 2. Tag ein Fastentag ist, könnte man sagen, das Land sei ernährungsbedingt sozusagen auf dem neusten Stand. Kaum ein anderes Land der Welt ist so einfach zu bereisen für VeganerInnen wie Äthiopien!
Etwas, das es fast nur in Äthiopien gibt, ist Teff, eine Hirseart. Aus Teff wird das Mehl für Injera, ein Sauerteigfladen, hergestellt. Ein Essen ohne Injera ist kaum denkbar. Ansonsten ist die Küche aber vielfältig, es gibt verschiedene Gemüse, Hülsenfrüchte, auch Fleisch, Fisch, Eier und – natürlich – wunderbaren Kaffee. In Äthiopien trinkt man aber nicht «schnell einen Kaffee». Die Zubereitung ist eine ganze Zeremonie, vom Rösten der grünen Kaffeebohnen über das Aufkochen bis zum Trinken des Kaffees. Und das braucht natürlich Zeit. Man muss sich einlassen
auf die Langsamkeit, den Duft frisch gerösteter Kaffeebohnen und die dazugehörende, legendäre Gastfreundschaft.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis am 13. Dezember.

Bitte beachten Sie, dass gemäss den neuen Regeln vom Bund für den Mittagstisch aktuell eine Covid-Zertifikatspflicht besteht.

Kosten: Erwachsene Fr. 12.- | Kinder ab 10 Jahren Fr. 6.- (Auch Vegi möglich)
Anmeldung bis am 13. Dezember: 032 365 35 36 oder buero.paulushaus@ref-bielbienne.ch

 

Warum wir Menus aus aller Welt kochen

Seit Urzeiten ist Essen eine gute Gelegenheit, sich kennen- und schätzen zu lernen, Vorurteile ab- und Toleranz und Verständnis aufzubauen. Darum wird in Madretsch am Mittagstisch jeden zweiten Monat ‚aus aller Welt‘ gekocht. Mit dabei im Kochteam ist immer mindestens eine Köchin oder ein Koch aus dem betreffenden Land. Das bietet uns die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen mit Menschen, die hier heimisch werden möchten oder es bereits sind, deren Kultur, Gewohnheiten oder eben auch Küche wir jedoch kaum bis gar nicht kennen. Oder vielleicht meinen zu kennen, bis wir feststellen: Fremdes ist manchmal gar nicht so fremd – oder vermeintlich Bekanntes halt doch ganz anders als wir dachten.

Viele Zutaten, die wir jeden Tag selbstverständlich nutzen, kommen von weit her, das Exotische ist längst eingebürgert – auf unseren Tellern. Doch denken wir daran, dass nicht nur feine Rezepte, Gewürze, Gemüse und Früchte, sondern auch Menschen zu uns kommen – oft nicht freiwillig – und dass sie ebenso eine Bereicherung für unseren Alltag sein können wie all die feinen Sachen, die auch einmal fremd waren und von weither gekommen sind.

In diesem Sinne: unsere Türen stehen allen offen. Gastfreundschaft in den Küchen der Welt ist der magische Ort, wo aus Fremden Freunde werden. Kommen Sie mit uns auf eine kulinarische Weltreise. Wir freuen uns auf bereichernde Begegnungen!

Share This Post, Choose Your Platform!