Angebote, die mehr oder weniger regelmässig wöchentlich/zweiwöchentlich/monatlich stattfinden, finden Sie unter regelmässige Veranstaltungen.

Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kochkunst aus aller Welt – Georgien

16.12.2020, 12:00 - 13:30

Die Kochkunst aus aller Welt kann im 2020 leider nicht mehr durchgeführt werden aufgrund der aktuellen Situation. Wir hoffen sehr, dass es im Februar wieder möglich sein wird, gemeinsam zu essen. Natürlich mit allen gebotenen Schutzmassnahmen!

Maryam, unsere georgische Köchin, hat uns ein Rezept gegeben, dass ganz einfach zuzubereiten ist. Und wenn alles gut geht, können wir dann doch noch ein von ihr gekochtes Menu geniessen!

Georgisches Badridschani Rezept

Gefüllte Auberginen mit Baumnusspaste

Zutaten

  • 2               grosse Auberginen
  • 300g        Baumnüsse
  • 2               Knoblauchzehen
  • 2 TL          Koriander
  • 1TL           Safran
  •                   Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Die Auberginen in dünne Scheiben von 5mm schneiden. Diese von beiden Seiten mit Salz bestreuen und für ca. 10 Minuten auf Küchenpapier zur Seite stellen.
  • Die Scheiben in Öl von beiden Seiten anbraten, bis sie goldbraun sind. Abkühlen lassen.
  • Baumnüsse mahlen und die Knoblauchzehen zerdrücken. Mit Koriander, Salz, Pfeffer und Safran mischen. Wenn nötig, ein wenig Wasser zugeben, bis die Masse feucht ist.
  • Je einen Esslöffel Baumnuss-Creme auf das dicke Ende einer Auberginen-Scheibe streichen und alles zusammen aufrollen.

Maryam kommt aus Georgien, ein Land doppelt so gross wie die Schweiz, hat eine 20-jährige Tochter und macht seit fünf Jahren in den HEKS Neuen Gärten mit. Sie spricht sehr gut Deutsch und lebt seit acht Jahren in der Schweiz.

Welches ist ein grosses Fest in Georgien und was wird dort gegessen?

Wir haben viele kirchliche Feste in Georgien. Eines der grössten Feste in Georgien ist Ostern. Wir feiern zuhause mit Familien und Verwandten, aber auch mit Kollegen. An Ostern verbringen wir die Nacht in der Kirche bis am nächsten Tag. In der Zeit des Kommunismus war es schwierig, diese Tradition weiterzuführen, die Leute hatten Angst, in die Kirche zu gehen. Weihnachten ist auch ein grosses Fest bei uns.
Wir färben blutrote Eier für Ostern und backen Kekse. Heutzutage kann man alles kaufen, aber früher haben wir zuhause in der Familie gebacken und gefärbt. Nach vierzehn Tagen Fasten wird am Ostersonntag Fleisch gegessen, je nach Budget. Es gibt weder Osterhasen noch Schoggi-Eier.
Am Neujahr kochen wir ein typisches Menu mit Poulet in einer Baumnuss-Sauce. Es wird kalt serviert, so schmeckt es am besten.

Welche Zutaten sind typisch für die georgische Küche?

Baumnüsse , Koriander, Bockshornklee (ein Pulver wie Paprika, das einen ganz speziellen Geschmack hat) und Knoblauch. Gemüse wie Tomaten, Gurken, Auberginen und Kartoffeln können in unserer Küche nicht fehlen. Wir kochen gerne mit Fleisch… alles ausser Pferdefleisch.

 

Warum wir Menus aus aller Welt kochen

Seit Urzeiten ist Essen eine gute Gelegenheit, sich kennen- und schätzen zu lernen, Vorurteile ab- und Toleranz und Verständnis aufzubauen. Darum wird in Madretsch am Mittagstisch jeden zweiten Monat ‚aus aller Welt‘ gekocht. Mit dabei im Kochteam ist immer mindestens eine Köchin oder ein Koch aus dem betreffenden Land. Das bietet uns die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen mit Menschen, die hier heimisch werden möchten oder es bereits sind, deren Kultur, Gewohnheiten oder eben auch Küche wir jedoch kaum bis gar nicht kennen. Oder vielleicht meinen zu kennen, bis wir feststellen: Fremdes ist manchmal gar nicht so fremd – oder vermeintlich Bekanntes halt doch ganz anders als wir dachten.

Viele Zutaten, die wir jeden Tag selbstverständlich nutzen, kommen von weit her, das Exotische ist längst eingebürgert – auf unseren Tellern. Doch denken wir daran, dass nicht nur feine Rezepte, Gewürze, Gemüse und Früchte, sondern auch Menschen zu uns kommen – oft nicht freiwillig – und dass sie ebenso eine Bereicherung für unseren Alltag sein können wie all die feinen Sachen, die auch einmal fremd waren und von weither gekommen sind.

In diesem Sinne: unsere Türen stehen allen offen. Gastfreundschaft in den Küchen der Welt ist der magische Ort, wo aus Fremden Freunde werden. Kommen Sie mit uns auf eine kulinarische Weltreise. Wir freuen uns auf bereichernde Begegnungen!