Angebote, die mehr oder weniger regelmässig wöchentlich/zweiwöchentlich/monatlich stattfinden, finden Sie unter regelmässige Veranstaltungen.

Lade Veranstaltungen

Kochkunst aus aller Welt – Indonesien

Mittwoch, 30. Oktober, 12:00 - 13:30

Der Mittagstisch im Oktober kommt aus Indonesien!

Im Oktober findet immer der Welternährungstag statt, dieses Jahr bereits zum 40x. Aus diesem Anlass kochen wir jeweils ein vegetarisches Menu.

 

ACHTUNG: Neu findet der Anlass jeweils am Mittwoch statt!

Flyer Kochkunst aus aller Welt – Indonesien

Indonesien, das Land der 17’000 Inseln, des grössten Regenwaldes, der vielen Ethnien und Sprachen. Welche Bilder spucken in unseren Köpfen herum? Borneo, die Orang-Utans und Bruno Manser? Tempeltänzerinnen, Reisfelder und schöne Strände auf Bali? Bami oder Nasi Goreng? Die Terroranschläge in jüngster Vergangenheit? Wohl von allem ein bisschen.

Doch wissen wir auch, dass Indonesien das Land mit der grössten muslimischen Bevölkerung weltweit ist? Die Christen sind eine Minderheit, Hindus und Buddhisten leben eigentlich nur auf Bali und Lombok. Trotzdem ist der Islam in Indonesien nicht Staatsreligion. Jeder und jede kann eigentlich frei wählen, welcher Religion er oder sie sich zugehörig fühlt. Aber eine der 5 Weltreligionen muss es sein, das ist in der Staatsideologie so festgeschrieben! Konfessionslos gibt es also nicht in Indonesien.

Die Küche des Landes wird dominiert durch den Reis, für weniger Bemittelte v.a. durch Wurzeln wie Maniok. Die berühmten Nasi Goreng oder Bami Goreng kommen ursprünglich aber aus China und sind in Indonesien nicht gerade als Festessen bekannt. Es kommen auch allerlei Fleisch- und Fischarten auf den Teller. Durch die grosse Anzahl verschiedener Ethnien, der religiösen Unterscheide und der Einwanderer aus Asien und Europa haben sich eine Vielzahl regionaler Spezialitäten gebildet.

Kuping (Elefantenohren) ist eine Süssigkeit, die uns hingegen sehr bekannt vorkommt: sie sehen fast ganz genau so aus, wie das, was wir als Weihnachtsguezzli kennen und bei uns einfach schwarz-weiss Gebäck heisst.

Wir bitten um Anmeldung bis am Montag davor.

Warum wir Menus aus aller Welt kochen

Seit Urzeiten ist Essen eine gute Gelegenheit, sich kennen- und schätzen zu lernen, Vorurteile ab- und Toleranz und Verständnis aufzubauen. Darum wird in Madretsch am Mittagstisch jeden zweiten Monat ‚aus aller Welt‘ gekocht. Mit dabei im Kochteam ist immer mindestens eine Köchin oder ein Koch aus dem betreffenden Land. Das bietet uns die Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen mit Menschen, die hier heimisch werden möchten oder es bereits sind, deren Kultur, Gewohnheiten oder eben auch Küche wir jedoch kaum bis gar nicht kennen. Oder vielleicht meinen zu kennen, bis wir feststellen: Fremdes ist manchmal gar nicht so fremd – oder vermeintlich Bekanntes halt doch ganz anders als wir dachten.

Viele Zutaten, die wir jeden Tag selbstverständlich nutzen, kommen von weit her, das Exotische ist längst eingebürgert – auf unseren Tellern. Doch denken wir daran, dass nicht nur feine Rezepte, Gewürze, Gemüse und Früchte, sondern auch Menschen zu uns kommen – oft nicht freiwillig – und dass sie ebenso eine Bereicherung für unseren Alltag sein können wie all die feinen Sachen, die auch einmal fremd waren und von weither gekommen sind.

In diesem Sinne: unsere Türen stehen allen offen. Gastfreundschaft in den Küchen der Welt ist der magische Ort, wo aus Fremden Freunde werden. Kommen Sie mit uns auf eine kulinarische Weltreise. Wir freuen uns auf bereichernde Begegnungen!

Die Daten 2019
NEU ab August jeweils am MITTWOCH
Mittwoch, 30. Oktober, zum Welternährungstag der UNO
Mittwoch, 11. Dezember