Angebote, die mehr oder weniger regelmässig wöchentlich/zweiwöchentlich/monatlich stattfinden, finden Sie unter regelmässige Veranstaltungen.

Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Befreiungstheologisches Kompaktseminar

Freitag, 15. Juni, 14:00 - Samstag, 16. Juni, 16:30

Wenn die Vernunft schläft – „Biblische und politische Auseinandersetzung mit der Dämonisierung der Anderen heute“.

Zum Thema

Befreiungstheologie versucht, die „Dämonen“ unserer Zeit beim Namen zu nennen. Doch sollen Gegner dabei nicht dämonisiert werden. Schwarz-weiss-Denken ist unvernünftig und gefährlich, weil es die Komplexität der Wirklichkeit verzerrt. Wie können wir Angriffen auf demokratische Institutionen begegnen?

Im Seminar möchten wir uns mittels verschiedener Zugänge (biblisch, politisch, philosophisch) dem Thema der „Dämonisierung der Anderen“ annähern.
Brauchen wir eine Art Exorzismus des real existierenden Kapitalismus?
Gibt es eine Diagnose der Besessenheiten rechtspopulistischer Kreise?
Und wie steht es um die „Dialektik der Aufklärung“ heute, angesichts von Fake News und emotionsgeladener Hetze gegen Andersdenkende, MigrantInnen und Angehörige anderer Kulturen und Religionen?

 

Das Kompaktseminar findet zum ersten Mal nicht im RomeroHaus in Luzern statt, sondern im Wyttenbachhaus in Biel!

 

Programm
Freitag, 15. Juni
14.00 Beginn des Seminars
14.15 – 16.00 Furchtlos. Mit der kleinen Stimme: Versuch einer postkolonialen Lektüre der Dämonen in den Evangelien (Luzia Sutter Rehmann)
16.30 – 18.15 Brauchen wir eine neue oder andere Aufklärung und wie ist das Lernen einer Kultur des Lebens möglich? (Ulrich Duchrow)

18.15 Abendessen (auswärts auf eigene Kosten)

19.30 – 21.00 „Entdämonisierung“ des Kapitalismus? (Franz Hinkelammert, per Skype)

Samstag, 16. Juni
09.00 – 10.30 Der böse Blick: Paulus und die Entdämonisierung des Anderen (Brigitte Kahl)
10.45 – 12.15 Unheimliche Heimaten: Warum uns neuer Nationalismus heimsucht (Beat Dietschy)

12.15 Mittagessen

13.30 – 15.15 Tiefenpsychologische Annäherung an die „Dämonen“ unserer Zeit (Gespräch unter den vier Referierenden)
15.30 – 16.30 Schlusspodium: Was nehmen wir mit – was lassen wir zurück?

 

Mitwirkende

Franz Hinkelammert ist Sozialphilosoph, Ökonom und Befreiungstheologe; Professor an der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universidad Nacional in Heredia, Costa Rica; bis 2006 Mitarbeiter des Departamento Ecuménico de Investigaciones (DIE), San José, Costa Rica. Autor vieler Werke zu Befreiungstheologie, Kapitalismuskritik und Globalisierung.

Ulrich Duchrow ist Professor für systematische Theologie an der Universität Heidelberg; seit  1969 in der ökumenischen Bewegung tätig – besonders im Bereich Gerechtigkeit, Frieden, Schöpfung; Mitbegründer und Vorsitzender des ökumenischen Basisnetzwerkes Kairos Europa; Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von attac.

Brigitte Kahl ist Professorin für Neues Testament am Union Theological Seminary in New York. Zuvor hat sie im Bereich Bibel und Ökumene an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität in Berlin gelehrt. Seit 2014 ist sie Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V.

Luzia Sutter Rehmann ist Titularprofessorin für Neues Testament an der Theologischen Fakultät der Universität Basel und Studienleiterin des Arbeitskreises für Zeitfragen der reformierten Kirchgemeinde in Biel.

Beat Dietschy ist Theologe, Philosoph, Entwicklungsexperte und Publizist. Von 2003 bis 2015 Leiter Information und Bildung und Geschäftsführer der entwicklungspolitischen Organisation «Brot für alle». Seit Ende 2016 Präsident von COMUNDO. Arbeiten zur Philosophie Blochs, zur Theologie der Befreiung und zu Fragen der Globalisierung und der nachhaltigen Entwicklung.

 

Flyer Kompaktseminar