Angebote, die mehr oder weniger regelmässig wöchentlich/zweiwöchentlich/monatlich stattfinden, finden Sie unter regelmässige Veranstaltungen.

Lade Veranstaltungen

Online-Lesegrupe: Verwandlung der Mächte. Eine Theologie der Gewaltfreiheit

Dienstag, 26. Januar, 18:30 - 20:15

Eine kleine Lesegruppe macht sich online mit Luzia Sutter Rehmann auf, Walter Winks Denken kennen zu lernen.

Jeweils Dienstag, 18:30 – 20:15
26. Januar, 2., 9., 16. Februar

Coronabedingt findet auch diese Lesegruppe online statt. Der Teilnahmelink folgt nach der Anmeldung. Bitte bei der Anmeldung Name, Adresse/PLZ/Ort, Tel. und Email angeben.

Die Meisten wünschen sich eine Welt ohne Naturzerstörung, Armut, sexuelle Ausbeutung, weisse Vormachtstellung und ohne Militarismus. Der Theologe Walter Wink (gestorben 2012) machte es sich zur Lebensaufgabe, zu verstehen, was uns davon abhält, dem Unrecht die Stirn zu bieten. Darum beschäftigte er sich mit Teufel und Dämonen, Engeln und Monstern aller Art, die er aufgrund seiner Bibellektüre als Systeme zu begreifen begann. Es sind überpersönliche Mächte, die ein Eigenleben entwickeln, einen eigenen Spirit haben, dem sich Einzelne hilflos ausgesetzt fühlen. Wink entwickelt eine widerständige, politische Interpretation des Christentums, die hilft, diese und andere Mächte in den Blick nimmt und ihren Einfluss auf uns zu lockern versucht.

 „Dieses Buch beschäftigt sich ohne Scham mit spirituellen Dingen. Es geht davon aus, dass es im Herzen aller Dinge eine spirituelle Wirklichkeit gibt – von den Photonen bis zu den Supernovä, von der Fussballmannschaft bis zum Luftfahrtkonzern Boeing. Es rechnet mit Geist, mit der Fähigkeit, Gott im Kern jeder Institution, jeder Stadt, jeder Nation, jedes Konzerns und jedes Gotteshauses wahrzunehmen und ihm zu zu antworten. Dieses Buch entspringt einer anderen Weltsicht als der gegenwärtig üblichen, die auf der einen Seite Skeptiker und Ungläubige und auf der anderen Seite Leichtgläubige und übertrieben Fromme kennt. Es feiert eine göttliche Wirklichkeit, die jeden Aspekt unserer Existenz durchdringt und in der die für das Universum vorgesehene Harmonie bereits erlebt werden kann. Es lädt Menschen ein, die an spiritueller Unterernährung leiden, zu einem himmlischen Festmahl, dem nichts ähnelt, was unsere Gesellschaft zu bieten hat.“ (Wink, S. 29).

Buch mitbringen: Walter Wink, Verwandlung der Mächte. Eine Theologie der Gewaltfreiheit. Regensburg 2018