Frauen*streik 14. Juni 2019 – auch in Biel

Knapp 30 Jahre nach dem ersten und bislang letzten Frauenstreik in der Schweiz 1991 ist ein zweiter umfassender Frauen*streik bitter nötig. Der Frauenkongress des SGB (Schweizerischer Gewerkschaftsbund) hat im Januar 2018 entschieden, für den 14. Juni 2019 zum Streik aufzurufen. In Biel wurde im Januar 2019 ein Streikkomitee gegründet, in Solidarität mit vielen Streikkomitees in anderen Schweizer Städten. Reservieren Sie sich schon heute den 14. Juni 2019 – wir streiken!

An vielen Orten in der ganzen Welt leben feministische Bewegungen wieder auf: #metoo hat dazu beigetragen, dass Frauen* reden, und dank der sozialen Netzwerke gab es ein weltweites Echo, wie sich unter anderem am überwältigenden Frauen*streik vom 8. März 2018 in Spanien gezeigt hat. Auch in der Schweiz dauern Sexismus, Ungleichheit und Gewalt gegenüber Frauen* an, trotz politisch korrekter Redeweisen über die Gleichstellung und obwohl die Gleichstellung in der Verfassung seit 1981 festgeschrieben ist. Im Manifest für den feministischen Streik können Sie diese und weitere Gründe für den Streik nachlesen.

Möchten Sie sich im Bieler Komitee engagieren? Melden Sie sich bei uns unter fsgf.bielbienne@gmail.com. Das Bieler Komittee wird koordiniert durch Anna Tanner und Selen Baskara. Sie finden das Komitee auch auf Facebook.

Die nationale Koordination lädt herzlich zur nationalen Versammlung zum Frauen*streik ein, die am 10. März, im Volkhaus, Aarbergergasse 112, in Biel stattfinden wird. Dieses Treffen ist die einzige nationale Zusammenkunft aller in der Vorbereitung des Streiks vom 14. Juni 2019 involvierten kantonalen Komitees. Dies ist ein wichtiger Moment, um den Streik auf nationaler Ebene zu lancieren und unsere Erfahrungen und Ideen auszutauschen.

Pressecommuniqué

*was meint das Sternchen? Das Sternchen signalisiert, dass die Frauen*bewegung nicht einfach Männer-Frauen im herkömmlichen „binären“ Sinne meint, sondern sich für die Interessen aller Frauen in all ihren Lebensformen einsetzt.  Das Sternchen betont auch die Vielfalt der Frauen: alte Frauen; Mütter; Schwarze Frauen; Hausfrauen; Transfrauen; Lesben; prekarisierte Arbeiterinnen; Transmänner mit einer Geschichte als Frauen; Frauen, die migriert sind; Künstlerinnen; Vielformen.