«Ein Weltbild liefert eine Vorstellung von der Natur der Dinge: wo der Himmel ist und wo die Erde, was sichtbar ist, was unsichtbar, was wirklich ist und was unwirklich. So, wie ich das Wort verwende, sind Weltbilder nicht Philosophien oder Theologien, auch nicht Mythen oder Sagen über den Ursprung der Dinge. Sie sind ‚Knochengerüste‘ unseres Denkens und das Fundament unseres geistigen Hauses…»

Aus: Walter Wink, Die Verwandlung der Mächte, 2018, S. 30

Der Arbeitskreis für Zeitfragen bietet verschiedene Möglichkeiten, sich mit den christlichen Inhalten, den biblischen Texten und den eigenen religiösen Wurzeln auseinanderzusetzen.

So finden Sie hier das Online-Referat „Esst und trinkt! Hunger in der Bibel“ von Luzia Sutter Rehmann:


Bild: Misereor Hungertuch 2013

Auf SRF 2 können Sie jeden Sonntagmorgen um 10h eine Radiopredigt hören. Die kurzen nachdenklichen Predigten haben eine grosse Reichweite – ca. 110’000 Zuhörer*innen jede Woche.
Luzia Sutter Rehmann (Studienleiterin AfZ) ist zu hören am

22.11.20

31.1.21

18.4.21
1.8.21
26.12.21

– jederzeit nachhörbar als Podcast bei SRF 2

 

Seminare und Lesegruppen per Zoom: 

  • ABC der Auferstehung. Wie können wir von Auferstehung sprechen? Die Evangelien buchstabieren durch, was Auferstehung meint, tut, bewirkt. Ist ‚aufstehen‘ dasselbe wie ‚auferstehen‘?  Seminar mit Dr. Ulrike Metternich (Berlin) 4./11./25. 3./1.4.2021
  • Schöne Texte? Die Gleichnisse Jesu als Protestreden: Seminar mit PD Dr. Tania Oldenhage (Zürich). Gleichnisse brauchen einen politischen Hintergrund, um zu uns zu sprechen. 12.1./28.1./11.2.2021
  • Lesegruppe zu Walter Wink: Die ‚Machtfrage‘ ist der Schlüssel zum Neuen Testament, das in einer Zeit entstanden ist, in der das römische Reich sich im ganzen Mittelmeerraum etablierte. Walter Wink liest die biblische Rede von Mächten wie Engeln, Dämonen, Teufel u.a. spirituell und politisch. Bibel, Beten und politisches Engagement gehören für ihn zusammen und formen ein anderes Weltbild und eine andere Praxis. 26.1./2.2./ 9.2. /16.2.2021.
    Buch: Walter Wink, Verwandlung der Mächte. Eine Theologie der Gewaltfreiheit. Regensburg 2018

Langzeitfortbildungen: 

  • Der Evangelische Theologiekurs (ETK) ist eine Langzeitfortbildung, die auf drei Jahre ausgelegt ist.  Die Kursabende finden jede Woche statt ausser während der Schulferien. Bibel, Ethik, Theologie, Geschichte, Religionen und Konfessionen werden genau angeschaut. Theologie soll erfahrbar sein, die eigenen Gedanken und Fragen sind wichtig, um lernen zu können. Gruppenarbeiten und Inputs wechseln sich ab. Unterlagen werden abgegeben. Der neue Kurs startete im Oktober 2019 und befindet sich nun im zweiten Kursjahr.
  • Das Fernstudium Feministische Theologie ist eine Langzeitfortbildung über 18 Monate. Feministische Theologien sind weltoffen, kritisch gegenüber Sexismus, Rassismus und Antijudaismus. Die Ansätze der feministischen Theologinnen der letzten drei Jahrzehnte stehen im Kurs zur Debatte. Die TN erhalten Unterlagen, die sie im Selbststudium durcharbeiten. Jedes Modul wird an einem Studientag vertieft, wo alle sich treffen und austauschen können. Hochkarätige Referentinnen werden beigezogen. Das Fernstudium wurde bereits dreimal durchgeführt.